Wissen/Objektivität
 

Ich muss zugeben ich bin ein Wissensjunkie! Aber für mich war immer wichtig dem Wissen auch Tiefe und Inhalt zu geben, sowie einen Sinn. Ein Wissender ist kein Weiser, mich interessiert immer die Weisheit dahinter. Mein Vater war ein lebendes Lexikon. Bildungsbürgertum.
Von ihm kam dann immer die Frage: „Weißt du denn überhaupt dies und weißt Du überhaupt jenes…?“
Das hat mir aber nie gereicht, mich haben immer Sinnfragen interessiert und das hat mich dazu gebracht Erkenntnisprozesse durchzumachen. Wissen ist wichtig um nachher auf einer anderen Ebene die Dinge zusammenzufügen, daraus entsteht eine Weisheit, eine Selbstreflexion.

Wissen alleine nur um den Wissens-Willen macht für mich keinen Sinn. Auch stellt sich die Frage wie objektiv ist eigentlich das Wissen? Ist das Wissen das eine Brockhaus-Redaktion entwickelt hat objektiv? Für mich gibt es immer nur eine Annäherung an die Wahrheit.